Ausflug Braunviehfreunde Entlebuch

Erwin Kathriner berichtet über die Reise der Braunviehfreunde Entlebuch 

 

Braunviehfreunde Entlebuch gehen fremd

Die zweitägige Reise führte  übers Entlebuch durchs Emmental ins Simmental nach Gstaad.

Als erstes besuchten wir den Simmentaler Reinzucht- Betrieb von Familie Hans von Grünigen in Turbach oberhalb Gstaad.

Der Betrieb liegt auf 1300 m.ü. M. Alles Vieh wird im Sommer gealpt. Als Nebenerwerb macht Hans Kutschen- und Schlittenfahrten mit seinen Pferden in Gstaad.

Als zweites besuchten wir den bekannten Holsteinzuchtbetrieb Gobeli Holstein im Talboden, 1000m.ü.M. in Gstaad. Auf dem 60 ha grossen Landwirtschaftsbetrieb stehen 40 Holsteinkühe und 50 Stk. Jungvieh. Alles Vieh wird auf der eigenen Alp gesömmert. Das Erstkalbealter liegt bei 30 Mt. Und die Leistung bei 9200 kg. Die Fütterung ist silofrei und die Milch wird in der Käserei in Gstaad verkäst zu einem Milchpreis von 80 Rp. Auf der Alp wird die Milch verkäst und ergibt so einen Milchpreis von 1.10 Fr.

Der zweite Betriebszweig ist die Planung und Ausführung von Ställen mit 30 Mitarbeitern. Auch der Stall von Nicola Pedrini wurde von Gobeli geplant.

Am zweiten Tag führte die Reise nach Zollikofen, auf den Betrieb der Landw. Schule Rütti. Der 68 ha grosse Milch-und Ackerbau- Betrieb wird seit 2016 von der Pächter- Fam. Emmenegger (ehemals. von Flühli) zusammen mit 3 Lehrlingen geführt. Zurzeit  stehen auf dem Betrieb ca. 80 Kühe der Rassen Swiss Fleckvieh und Holstein und ein paar Jerseys. Diese werden aber nicht weitergezüchtet, weil sie nicht in die Liegeboxen passen und das  Leistungspotential bei 80% Weide nicht ausgenutzt werden kann. Die Fütterung erfolgt über den Roboter und ist silofrei. Der Betriebsleiter kann sich vorstellen in Zukunft auch Braunvieh zu halten.

Das Highlight war der Besuch von Franz Felder in Marbach. Sein 30 ha Betrieb liegt auf 850 m.ü.M.

Das Lieferrecht beträgt 200 000kg. Er geht oft mit seinen Tieren an Ausstellungen. Seine tollen Kühe sind einfach ein Traum. Wenn man Kühe wie Jongleur Soraya oder Bigboy Polly einmal in echt sieht, schlägt jedes Braunviehherz höher.

Herzlichen Dank allen Betriebsleitern und speziell Fam. Felder für die gute Bewirtung.

Es hat jede Rasse ihre Berechtigung und jeder Betriebsleiter kann selber entscheiden, aber Braunvieh bleibt mein (unser) Traumvieh.

Danke an Albert Schönbächler für die tadellose Organisation und hoffentlich bis zum nächsten Jahr.

(Erwin Kathriner)

 

(Erwin Kathriner)