Züchtergruppe Luzern - Vereinsausflug ins Entlebuch

StallvisiteAm vergangenen Samstag 9.März besuchte die Züchtergruppe Luzern am Vormittag den Betrieb von Marco Hofstetter in Entlebuch und am Nachmittag jenen von Familie Franz Felder – Schenk in Marbach. Bilder: Hugo Studhalter

 

Wir durften den sehr gut geführten Betrieb mit tollen Schautieren bestaunen. Die vielen Auszeichnungen an Rinder- und Kuhausstellungen widerspiegelten das Management, den Fleiss und die Leidenschaft der ganzen Familie Hofstetter. Die junge Familie mit Betriebsleiter Marco und Bianca und ihrem kleinen Sprössling Noah bewirtschaften oberhalb des Dorfes Entlebuch in der Bergzone 2 - 26 ha LN davon 2 ha Pachtland und 7 ha Dauerweide für die Rinder im Sommer. Der Betrieb umfasst 27 Kühe und über 35 Stück Jungvieh. Ihr Lieferrecht von 210‘000 kg Braunviehmilch geht an die Emmentaler Käserei. Ihr Management liegt nicht nur im hervorragenden Züchten schöner Tiere, sondern auch in den Wirtschaftlichen Merkmalen:

  • 8‘700 kg Milch mit 3.92 % Fett und 3.56% Eiweiss
  • 87 Zellzahlen
  • 100 Tage Serviceperiode + 81 Tage Rastzeit
  • 1.5 Besamungen
  • 21‘000 kg Lebensleistung (viele Jungkühe)

Über die Hälfte des Viehbestandes gehen zurück auf Starbuck Strüssli (11 Laktationen und 93‘000 kg Lebensleistung). Bekannte Tiere aus dieser Linie:

Kühe: Zaster Zeila, Eros Elina, Jongleur Jacobellis, Jessys-Joe Jeila, Biver Beverly, Willow Whitney, Fantastic Fanell, Jenor Jery und Rinder: Norwin Neila, Blooming Beila, Bigboy Britney und der Stier Biver Balboa mit dem sie viele Tiere wieder besamt haben.

Aktuelle Besamungen:

Balboa, Biver, Salomon, Capucino, Lennox, Bays, Bender, Balzac, Phil, Superstar, Blooming und Piero.

 

Am Mittag ging unsere Reise weiter nach Marbach zur Familie Franz Felder – Schenk.

Nach einem hervorragenden Mittagessen auf dem Betrieb, durften wir den sehr sauberen Stall, gespickt mit einigen Ausnahmetieren bestaunen. In noch jüngster Vergangenheit durfte der Betrieb Felder ausgezeichnete Erfolge feiern in den Schauringen im In- und Ausland. Mit Blooming Bianca legten sie an Rinderschauen eine Siegesserie hin wie noch keine zuvor und als Krönung feierten sie mit ihr den Championtitel am GP von Sargans. Ebenfalls in Sargans, am Junior Contest der Jungzüchtervereinigungen Anfang März dieses Jahres, gewann ihr mächtiges Rind Blooming Bluna den Championtitel. Noch bekannter sind jedoch die Traumkühe Felder’s. Allen voran die mehrfache Miss Genetik Gewinnerin, Gotthardopen Champion 2014, Miss Entlebuch 2016 und Ehrenerwähnung der Swiss Expo 2018 Tschudenhaus Bigboy Polly. Sie hat sehr vielversprechende gekalbte Nachkommen auf dem Betrieb mit Jongleur Jolie (kommt mit dem 2. Kalb), Alino Ashley (frisch in 1.Lakt.) und ein tolles jähriges Kalb vom Stier Biver. Polly selbst ist eine extrem produktive Kuh, denn sie hat in vier Laktationen einen Schnitt von 11‘716 kg Milch mit 4.60% Fett und 3.68% Eiweiss und 56 Zellzahlen. Ihre Höchstleistung erreichte sie im dritten Kalb mit 13‘936 kg Milch und hat eine Lineare Beschreibung und Einstufung erhalten mit Exzellent 95, Euter 97. Sie bekommt seit letztem Jahr starke Konkurrenz von der letztjährigen Vizemiss IGBS in St.Gallen, Eliteschau Vizechampion 2017 Jongleur Soraya. Sie weist ebenfalls eine Exterieur Note von 95 vor, auch im Euter ist sie mit 97 beurteilt. Soraya ist auch in der Milchleistung nahe an Polly dran, so weist sie eine Höchstleistung in ihrer aktuellen dritten Laktation von 12‘440 kg Milch auf. Sie kalbt Anfangs August wieder ab vom Stier Bender. Züchterisch sehr wertvolle Tiere sind auch Parko Paloma und Glenn Gamina. Beim kleinsten Nachwuchs waren gleich 3 Bender Kuhkälber mit sehr viel Potenzial zu bestaunen.

Aktuell steht der Betrieb mit 24‘237 kg Milch Lebensleistung mit 4.35% Fett und 3.58% Eiweiss da. Den Jahresabschluss erreichten die 18 Kühe mit 10‘226 kg Milch und 95 Zellzahlen.

Wie auch auf dem Betrieb Hofstetter, sahen wir bei Felder Brown Swiss, die grosse Leidenschaft von der ganzen Familie, mit der braunen Kuh in punkto Exterieur und auch Milchleistung nochmals einen Schritt vorwärts zu machen und um das riesige Potenzial dieser Herde zu zeigen.

Die Züchtergruppe Luzern bedankt sich herzlich für die Gastfreundschaft und das gesellige Beisammensein und wünscht alles Gute in Haus und Hof.